Verfahrensentwicklung

Forschung

Die ökonomisch notwendige Effizienzsteigerung von Stoffkreisläufen macht die Erforschung und Entwicklung sowie Optimierung von Aufbereitungslösungen für die verschiedensten Ausgangsstoffe notwendig. In diesem Zusammenhang bearbeiten wir kundenorientierte Fragestellungen zur Aufbereitung bzw. dem Recycling von:

  • mineralischen Rohstoffen (Erze, Minerale, Gläser etc.)
  • Verpackungsabfällen
  • Kunststoffabfälle
  • Elektro- und Elektronikschrott
  • Schreddermaterial (Metalle und Leichtstoffe)
  • Altreifen und Gummiabfälle
  • Biomassen

Im Vordergrund stehen zumeist die mechanischen Grundoperationen Zerkleinern (Erzielen des notwendigen Stoffaufschlusses), Trennen (Sortieren nach stoffspezifischen Trennmerkmalen) sowie das Mischen und Agglomerieren.

Darüber hinaus werden erforderlichenfalls chemische oder thermische Prozesse (z. B. Extraktion, Lösen, Schmelzen etc.) für die zielführende Projektbearbeitung eingesetzt.

Auswahl, Planung und Umsetzung von Aufbereitungslösungen

Für die Auswahl, Planung und Umsetzung geeigneter Aufbereitungslösungen werden u.a. folgende Leistungen angeboten:

  • Probenahme und Vorbereitung des Ausgangsmaterials durch Konditionierung, Vorzerkleinerung, Vorklassierung und ggf. Abtrennung grober Störstoffe
  • Charakterisierung und Bewertung des Ausgangsmaterials hinsichtlich der stofflichen Zusammensetzung als Ausgangsbasis für Auswahl, Planung und Umsetzung geeigneter Prozessschritte sowie zur Beurteilung der Abfallerfassung und des Stoffstrommanagements
  • Auswahl und Erprobung sowie Weiterentwicklung und Optimierung von dem erforderlichen Trennmerkmal angepassten Sortierprozessen bzw. Sortieranlagen
  • Sortierversuche im MVSR-Labor

Wir sind insbesondere spezialisiert auf:

  • ganzheitliche Aufbereitung von Biomassen durch
    • schonende Aufschlusszerkleinerung (nass oder trocken)
    • Abtrennen und Isolieren von Proteinen
    • Abtrennen von anorganischen Störstoffen
    • Nutzung des Restenergiegehalts
    • Aufbereitung der Prozesswässer
  • Sortieren von dispersen Kunststoffmischabfällen durch thermische Trennmerkmale
    • Ggf. Vorzerkleinerung
    • Stoffliche Trennung zwischen Thermoplasten und übrigen Stoffgruppen wie Metalle, anorganische Werkstoffe, Duromere
    • Sortieren von Thermoplasten zu reinen recycelfähigen Kunststoffen bzw. Stoffgruppen
    • Aufbereitung von Kunststoffabfällen zu Ersatzbrennstoffen
  • Sortieren mineralischer Rohstoffe (z. B. Aufbereitung von Rohkies als Ausgangsmaterial für die Glasindustrie, Klassieren, Opto-elektronisches Klauben)
  • Sortieren von Verpackungsabfällen durch RFID-Detektion
  • Sortieren von dispersen Gemischen nach elektrischer Leitfähigkeit, Stoffdichte, dielektrischen Eigenschaften etc.
  • Zerkleinerung nahezu jeglicher Werkstoffe
  • Integration von innovativer Mikrowellentechnologie für Trocknungs-, Sortier-, und Syntheseaufgaben (Auslegung, Planung und Konstruktion von Mikrowellenapplikatoren für die Frequenzen 2,45 GHz und 5,8 GHz durch Kooperation mit Prof. Dr.-Ing. M. Zocher, F-E/I, FB E)
  • Detektion von Einzelpartikelmerkmalen (z. B. Infrarotdetektion) innerhalb von Materialströmen
person
Team

Arbeitsgruppenleitung

Prof. Dr.-Ing. Jürgen I. Schoenherr (HS Zittau/Görlitz)

Wissenschaftliches Personal

Dr.-Ing. Maria Schäfer (HS Zittau/Görlitz)

Dipl.-Ing. (FH) Toni Baloun (HS Zittau/Görlitz)

Dipl.-Ing. Anett Kupka (HS Zittau/Görlitz)

Dipl.-Ing. (FH) Miriam Labbert (HS Zittau/Görlitz)

Christine Borowski, M.Sc. (HS Zittau/Görlitz)

keyboard_arrow_up